Tag der offenen Tür 2022: 06.10., 17.00 Uhr

Liebe Interessierte,

wir haben einen Termin für unseren nächsten Tag der offenen Tür festgelegt: Er wird am 06.10.2022 stattfinden, in der Zeit von 17.00 Uhr bis 19.30 Uhr sind wir für Euch hier in der FSX vor Ort, zeigen Euch unser Schulhaus, beschreiben unser Schulkonzept und unser Projekt – und wir beantworten alle Fragen, große und kleine.

Weitere Informationen zum Aufnahme-Verfahren der Freien Schule Kreuzberg finden sich hier auf unserer Webseite.

Nun sind wir aber erst einmal im Sommerschlaf – genießt die Zeit!

Mal wieder so richtig rauskommen

Heute geht die diesjährige Schulfahrt der FSX zu Ende. Nach zwei ausgefallenen Fahrten in den letzten Jahren und den ganzen Anstrengungen in dieser Zeit, tat es gut, wieder einmal eine ganze Woche mit der ganzen Schulgemeinschaft wegzufahren und mal wieder so richtig rauszukommen aus dem Großstadt-Alltag. Dieses Jahr ging es nach Norden nach Mecklenburg zum Baden, Paddeln, Quatschen, Toben, Rumsitzen, Spielen, …

Heute Abend freuen sich bestimmt alle erst einmal auf zu Hause, aber bald schon freuen sich alle auf die nächste Fahrt!

#StandWithUkraine

„Wir stellen eine Kiste bereit.“ hieß es in dem Aufruf, mit dem das Kollektiv sich an unsere Schulgemeinschaft wandte, um Hilfsgüter für Flüchtende und andere vom Krieg in der Ukraine Betroffene zu sammeln. Die Dinge sollten mit einem Transport von medizinischen Hilfsgütern an die polnisch-ukrainische Grenze gebracht werden, um wenigstens einen kleinen Beitrag zu leisten zur Unterstützung. Auch mehrere Eltern hatten Hilfstransporte mitorganisiert oder sich an der Koordination von Unterkünften beteiligt für Menschen, die in Berlin ankommen. Stellt sich raus, die Kiste hat nicht gereicht:

Ein großer Stapel Hilfsgüter, vor allem Windeln, im bunten Eingangsbereich der FSX, unter einem Pappschild 'Stop War'.

Ganztagsangebote beschleunigt ausgebaut

Im vergangenen Jahr gab es eine ganze Reihe von Förderprojekten an der FSX, vom Bund-Länder-Programm ‚Digital-Pakt‘ und seinen Zusatzprogrammen für den Aufbau edukativer IT-Infrastruktur über das Chancenpatenschaften-Förderprogramm des Landesverbandes der Kita- und Schulfördervereine Berlin-Brandenburg e.V. (lsfb) und der Stiftung Bildung, das uns eine Bewegungsbaustelle beschert hat, bis hin zur Unterstützung des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg für die ehrenamtliche Arbeit zur Verbesserung öffentlicher Infrastruktur bei der Anlage unseres Hofgartens war Einiges dabei. Nicht zuletzt hat auch unser Ganztagsangebot von einem weiteren Bund-Länder-Programm profitiert und zwar dem Investitionsprogramm zum beschleunigten Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung, welches vom Bundesministerium für Bildung und Forschung koordiniert und im Land Berlin von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie umgesetzt wurde.

Gartengemüse
Junges Gemüse: ‚Vegetables‘ aus John Vick, Vick’s Flower and Vegetable Garden. Rochester, NY 1878. (Public Domain)

Etwas knapp waren die Fristen für Vorbereitung und Beantragung zwar, doch eine gewisse Routine hatte sich ja schon eingestellt. In der Freien Schule Kreuzberg konnte so vor allem eine bessere Ausstattung für die Küche angeschafft werden – mehr Kühlkapazitäten und bessere Geräte erleichtern den Einsatz von frischen Ausgangsprodukten, sodass noch mehr gesundes Gemüse lecker zubereitet auf den Tafeln unseres Essensraumes landen wird. Daneben konnten wir auch ein Wenig für die Räume des Ganztagsbereiches anschaffen.

Neulich bei den Nerds: FSX hat ein neues Schulnetz

Nach langer Vorbereitung ist es nun soweit: Der neue Schulserver ist aufgebaut und in Betrieb genommen, neue Lerncomputer sind beschafft und eingerichtet – es kann losgehen! Mit ihren Accounts können Lernende und Begleitende sich nun an den Laptops im Schulnetz anmelden und auf persönliche und auch auf geteilte Dateien zugreifen, welche der Schulserver für sie bereithält. So können Projekte ohne großen Aufwand auch über längere Zeit verfolgt werden oder die Unterlagen zur letzten Präsentation auch später noch einmal eingesehen werden. Die Begleitenden können Materialien sammeln, untereinander tauschen und den Lernenden zur Verfügung stellen. Alle Geräte können dabei zentral gewartet werden, sodass sie auf dem aktuellen Stand bleiben und mit der Software ausgestattet werden können, die sich Lernende und Begleitende für ihre Arbeit wünschen. Dabei setzen wir auf der Grundlage unseres Medienkonzeptes soweit wie möglich auf Opensource-Angebote, sowohl bei der Server-Software linuxmuster.net – der quelloffenen Grundlage für die kommerziellen Berliner Schulserver – als auch bei der Software auf den Lerncomputern, wie Browser, Office-Anwendungen oder Ton-, Bild- und Videobearbeitung. Die Lerncomputer selbst sind gebrauchte Geräte, die wieder aufbereitet bei uns eine neue Anwendung finden, statt verschrottet zu werden. So reduzieren wir den ökologischen Fußabdruck unserer IT-Struktur.

Neu eingerichtete Computer-Ecke mit drei Arbeitsstationen für mobile Lerncomputer

Finanzierbar war diese längst überfällige Erweiterung der IT-Infrastuktur durch die Zuschüsse aus dem DigitalPakt. Für die Umsetzung brauchte es aber auch viel Arbeit und Know-How für IT und Verwaltung – dabei hat uns die Berliner Firma Asaria unterstützt. Wir freuen uns auf viele, viele Videos, Bilder, Sounds und Songs, Präsentationen, Texte und Tabellen, in die dank der neuen edukativen IT-Infrastruktur die kreativen Ideen aus der pädagogischen Arbeit an der FSX einfließen können.

Grünanlageberatung und Biotopmanagement im FSX-Hofgarten

Ende der vergangenen Woche stand der große LKW von den Späth’schen Baumschulen schließlich vor unserem Schultor in der Wrangelstraße – Gehölze, Pflanzen, Erde und Sand wurden geliefert für unsere große Hofgarten-Aktion. Innerhalb weniger Tage wurde ein Großteil der ausstehenden Arbeiten erledigt und unser Schulhof in einen echten Hofgarten verwandelt.

Schon seit dem vergangenen Winter laufen Planungen und Vorbereitungen dafür: Die Bepflanzung wurde mit fachkundiger Hilfe eigens für unseren Hof geplant und genau auf die Bedingungen an jedem einzelnen Standort und unsere Anforderungen abgestimmt. Die Pflanzen sind alle winterhart und mehrjährig, teilweise immergrün und blühen im Wechsel von Frühling bis in den späten Herbst hinein. Einige zeigen im Herbst eine besonders schöne Farbenpracht.

Wir verschönern damit jedoch nicht nur den Schulhof, sondern schaffen vor allem neue Nahrungsquellen und Unterkunft für verschiedene Insekten und Vögel und tragen somit zu einer vielfältigen und lebendigen Stadtnatur bei. Solch ökologische Vielfalt und reiche Begrünung hilft, die Auswirkungen großer Hitze und starken Regens abzumildern, welche in den nächsten Jahren und Jahrzehnten immer häufiger auftreten werden. Die Pflanzen dienen zudem als Schall- und Sichtschutz und machen so den Hofgarten zu einem angenehmen Aufenthaltsort.

Möglich wurde die Aktion durch die ehrenamtliche Arbeit unserer Eltern und durch die finanzielle Unterstützung des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg, welcher Mittel bereit stellt für das Material zur Verbesserung der Infrastruktur in den Kiezen. Nachdem unser Antrag auf diese Fördergelder im Mai bewilligt worden war, waren im Juni bereits erste Beete, als Rückzugsort vor allem für unsere jüngeren Kinder ein Sandkasten und eine Installation für eine Regentonne gebaut worden.

Ebenfalls ganz im Zeichen einer lebenswerten Stadt durch lebendige Ökosysteme und Raum für Erholung und Begegnung steht die Kampagne „Da Wächst was“ der Kleingärtner*innen in Pankow, von der wir und für den Beitragstitel haben inspirieren lassen.

Willkommen – und willkommen zurück!

Die Sommerferien gehen zu Ende und an der FSX wird schon länger daran gearbeitet, alles dafür vorzubereiten: Schulplätze wurden vergeben und neue Familien an die FSX aufgenommen, ein Wochenplan wurde erstellt und die Team-Mitglieder haben die Verantwortlichkeiten für die pädagogischen Angebote und die Begleitung verteilt, die Termine für das Schuljahr wurden festgelegt, das Schulhaus aufgeräumt und geputzt und viele andere kleinere und größere Dinge mehr erledigt. Wie immer bleibt vieles beim Alten, anderes ändert sich. Dabei mussten wir wie im letzten Schuljahr auch wieder einiges an die Infektionsschutzauflagen für Schulen anpassen, haben aber auch einige der Dinge, die unter den veränderten Bedingungen ausprobiert werden mussten, bewusst dauerhaft übernommen, weil wir sie als positive Veränderungen wahrgenommen haben. Wir freuen uns, dass es nun wieder los geht! Und ganz besonders freuen wir uns darauf, unsere neuen Schüler*innen zu begrüßen und kennenzulernen. Willkommen – und willkommen zurück!

Fröhliche Dekoration vor einer Spiel- und Bewegungslandschaft.

Impfschwerpunkt Kreuzberg: Heraus zum Pieksen am 11.–13.06.!

Mitte Mai hatte die Senatsbildungsverwaltung zugesagt, den Schulen in den letzten Wochen vor den Ferien keine Änderungen mehr in den gefundenen Abläufen zuzumuten – Stichwort „Planungssicherheit„. Die Infektionszahlen sanken aber glücklicherweise weiter, gleichzeitig stieg der Druck für Schulöffnungen: Erst wurde die Notbetreuung für alle mit entsprechendem Bedarf angeboten, dann die Rückkehr zum Schulbetrieb in Präsenz für alle, die kommen wollen. Wir sind froh, dass es damit auch an der FSX wieder Schritt für Schritt in Richtung eines schönen Miteinanders in der Schulgemeinschaft geht, und hoffen, dass die Öffnungen und Lockerungen an Schulen und in vielen anderen Bereichen nicht zu Problemen in der Zukunft führen.

Damit die Pandemie weiter eingedämmt werden kann und wir auch nach den Ferien im Sommer und im Herbst weiter miteinander lernen können, ist es wichtig, dass sich immer mehr Menschen gegen SARS2 impfen lassen. Um damit hier in Kreuzberg voranzukommen, hat das Bezirksamt nun eine Impf-Aktion für das kommende Wochenende angesetzt: Am 11.–13.06. können sich die Anwohnenden verschiedener Kreuzberger Kieze in der Lobeck-Sporthalle in der Ritterstraße impfen lassen. Wir wünschen allen, dass sie die Impfung gut vertragen!

BuFDi gesucht: Betreuung und Lernbegleitung von Kindern an der FSX

Kinder der FSX streichen eine Schuppenwand kunterbunt

Zum Beginn des kommenden Schuljahres suchen wir eine Person für einen Bundesfreiwilligendienst. Konkret wird es um Betreuung und Lernbegleitung von Kindern in der Schulanfangsphase gehen. Die Lerngruppe mit Kindern aus den Klassenstufen 1–3 und ihre festen Lernbegleitenden wünschen sich Unterstützung im aufregenden Alltag an unserer Freien Alternativschule. Anfragen und Bewerbungen könnt ihr gern per Mail an uns senden. Die Mitglieder im Team, mit denen ihr direkt zusammenarbeiten werdet, melden sich bei euch wegen eines Kennenlerngespräches.

Gerade jetzt: Hilfe für Kinder in Not und Familien in der Krise

Die CoViD-19-Pandemie geht weiter mit großen Belastungen einher, die sicher auch noch über die nächste Woche hinaus bestehen werden. Aber diese Belastungen treffen nicht alle Familien und alle Kinder gleichermaßen.

Wenn ihr Probleme habt oder euch Sorgen um ein Kind macht, könnt ihr euch an die Hilfsangebote des Senats wenden. In Notfällen ist der Berliner Notdienst Kinderschutz erreichbar unter +49 30 610066. Passt auf euch auf – und wenn ihr könnt, auch auf andere.